AKTUELLES   GÄSTEBUCH   KONTAKT 
Aktuelles
EIN GEHEIMNISVOLLER GAST

Am Freitag, dem 18.11.2022, besuchte uns in der 5. Stunde Herr Lars Rohwer.
Es war gerade Vorlesetag. Er brachte das Buch: „Abenteuer mit Großvater" mit und las uns ein Stück aus dem Buch vor.
Es ging darum, dass ein Krokodil Mina in den Po gebissen hatte. Sie schrie und ihr Vater kam und sagte, es wäre nur ein Mückenstich.  Mina, Großvater und noch andere Personen gingen auf eine Reise und erlebten gemeinsam viele Abenteuer. Sie haben einen Hund für Mina gekauft als Wachhund falls das Krokodil wieder kommt.
Die meisten Kinder hörten gespannt zu und konnten Fragen zum Inhalt beantworten. Einige zappelten leider und hörten manchmal nicht richtig zu. Herr Rohwer verabschiedete sich nach einer Stunde und schenkte uns zum Abschluss das Buch.
Es war ein gelungener Vorlesetag.
Wir danken Herrn Rohwer für seinen Besuch und das Geschenk.
                            
geschrieben von Lilly und Moritz Klasse 4b



Waldexkursion

Ein Lernbereich im Sachunterricht der Klassenstufe 4 ist die Begegnung mit Pflanzen und Tieren. Dabei sollen die Kinder den Wald als Lebensgemeinschaft kennenlernen und ihr Wissen über die Bedeutung des Waldes für Mensch und Tier erweitern.















Da drängt sich natürlich eine Exkursion förmlich auf. Deshalb wanderten wir am letzten Schultag vor den Herbstferien durch das Seifersdorfer Tal. Mit dem Bus bis Seifersdorf und dann über Grünberg zurück zur Schule. Die Forststudentin Amanda Barthel begleitete uns auf diesem Ausflug.















Von ihr erfuhren wir jede Menge Wissenswertes über den Wald, dass er als Wasserspeicher und Holzlieferant von Bedeutung ist und natürlich auch eine außerordentlich wichtige Erholungsfunktion besitzt. Wir vertieften unsere Kenntnisse über Laub- bzw. Nadelbäume und ihre Früchte, untersuchten verschiedene Holz- sowie Rindenarten und lernten Maßnahmen zum Schutz des Waldes kennen. Es gab aber noch viel mehr zu entdecken……















Besonders toll waren zwischendurch auch die lustigen Spiele.















Ein Ausflug ins Seifersdorfer Tal lohnt sich immer. Es verläuft entlang der Großen Röder. Die Marienmühle liegt ziemlich zentral im Landschaftspark. Tina Gräfin von Brühl lebte dort. Noch vor einigen Jahren kamen tausende Menschen zum „Pfingstsingen“ in dieses Tal.  


















Drachenfest































Nachdem in den vergangenen zwei Jahren viele Schul- und Klassenveranstaltungen „Coronabedingt“ leider nicht durchgeführt werden konnten hätte am 08.10.2022 nur der fehlende Wind das Drachenfest der Klasse 4c verhindern können. Obwohl am Morgen noch kein Lüftchen wehte, herrschten dann am Nachmittag ideale Bedingungen.
Zum Drachensteigen kamen fast alle Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern zum Farrenberg und ließen ihre gekauften oder sogar selbst gebastelten Drachen den Himmel erobern. Nach kurzer Zeit schwebten die verschiedensten Drachen – große sowie kleine, ganz bunte mit lustigen Gesichtern, runde und eckige – hinauf ins Sonnenlicht. Zwischendurch gab es auch mal ein Fußballspiel der Väter gegen die Kinder. Besonders toll, dass alle für die Klassengemeinschaft Getränke und etwas zum Naschen mitgebracht hatten.
Am Ende waren sich die Kinder einig, ein unvergessliches Event erlebt zu haben.  

































1. Altpapiersammlung im Schuljahr 2022/2023

Das Sammeln von Zeitungen, Zeitschriften und Katalogen lohnt sich. Außerdem wird ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz geleistet, denn die gesammelten Wertstoffe werden zu 100% in den Wirtschaftskreislauf zurückgeführt. So lernen die Kinder, dass Altpapier ein wichtiger wiederverwendbarer Rohstoff ist. Während unserer 1. Sammelaktion wanderten immerhin über 10 Tonnen Altpapier in die aufgestellten Behälter. Der Erlös wird jedem Kind gutgeschrieben und später zur Finanzierung der Klassenfahrt am Ende der Grundschulzeit genutzt. Immerhin bekamen wir auch diesmal vom Entsorger den beachtlichen Betrag von 80 Euro pro Tonne ausgezahlt. Ein großes Dankeschön geht an den Förderverein der Grundschule und die fleißigen Annahmehelfer aus der Elternschaft. Die nächste Sammlung findet am 14. und 15. März 2023 jeweils von
16.00 Uhr bis 18.00 Uhr statt.


Klassenergebnisse

Klasse 1a:      966,5 Kilogramm
Klasse 1b:      612,5 Kilogramm
Klasse 2a:   1 023,5 Kilogramm
Klasse 2b:   1 338,0 Kilogramm
Klasse 3a:      710,5 Kilogramm
Klasse 3b:   1 129,0 Kilogramm
Klasse 4a:      566,5 Kilogramm
Klasse 4b:   1 744,5 Kilogramm
Klasse 4c:   2 035,5 Kilogramm


Waldsportfest

Traditionell findet an unserer Schule jährlich im Herbst das Waldsportfest statt. An verschiedenen Stationen wie Zapfenzielwurf, Hürdenlauf, Baumstammrollen und Schubkarrenrennen können die Kinder ihre Geschicklichkeit oder ihre Schnelligkeit unter Beweis stellen. Leider spielte uns diesmal das Wetter einen Streich. Da es am geplanten Termin (21.09.2022) unaufhörlich regnete , wurde das Event auf den 26. September 2022 verlegt. Aber auch da waren die äußeren Bedingungen eher unangenehm, so dass wir lediglich den beliebten Crosslauf durchführen konnten. Bei der Siegerehrung dann erhielten die besten Läuferinnen und Läufer auf dem Siegertreppchen eine Medaille und eine Urkunde als Auszeichnung. Nun freuen sich alle auf den nächsten sportlichen Höhepunkt.































Platzierungen Crosslauf 26.09.2022

Klasse 1 Mädchen

1. Platz: Mila-Sofie Zönnchen
2. Platz: Maya Steinbock
3. Platz: Elisa Legler


Klasse 1 Jungen

1. Platz: Vince Begrow
2. Platz: Till Pfeiffer
3. Platz: Carl Mittag


Klasse 2 Mädchen

1. Platz: Melina Olbrich
2. Platz: Lea Siewert
3. Platz: Joy Mehner


Klasse 2 Jungen

1. Platz: Miro Klotsche
2. Platz: Elio Wolf
3. Platz: Christian Jachmann


Klasse 3 Mädchen

1. Platz: Klara Engler
2. Platz: Isabel Liepke
3. Platz: Charlotte Schrapel
              Tiziana Reich


            

Klasse 3 Jungen

1. Platz: Hannes Krause
2. Platz: Ben Finke
3. Platz: Heiner Kockrow


Klasse 4 Mädchen

1. Platz: Emma Andraczek
2. Platz: Mia Winger
3. Platz: Frieda Riemer


            

Klasse 4 Jungen

1. Platz: Collyn Gothe
2. Platz: Arthur Lange
3. Platz: Pius Wolf


Neue Tafeln für die Grundschule

Am 26.09.2022 war es soweit. Nach monatelanger Wartezeit konnten fünf Klassenräume unserer Schule endlich mit Smartboards ausgerüstet werden. Im Unterricht sind diese Tafeln vielfältig einsetzbar und verwandeln sich wie von Zauberhand in eine smarte, interaktive Tafel. Mit diesen "Hightech-Tafeln", wie die Schülerinnen und Schüler sie nennen, macht das Lernen gleich noch viel mehr Spaß. Falls die Technik mal ausfällt, sind zum Glück die Seitenflügel mit Kreide beschreibbar. Finanziert wurde die Anschaffung über das Förderprogramm "Digitalpakt Schule" durch den Freistaat Sachsen.
















Obwohl wir die "Computertafeln" schon jetzt nicht mehr missen wollen, wurde der Abschied von der alten Kreidetafel gebührend gefeiert.

    

So schrieb Louis aus der Klasse 4a:

"Liebe Tafel,
danke, - dass du bei uns warst.
Es ist traurig, dass du gehen musst.
Hoffentlich wirst du an deiner neuen Schule fröhlich.
Danke, dass du uns beim Lernen geholfen hast.
Du wirst bei uns in Erinnerung bleiben.
Du bist die schlauste Tafel, die ich kannte.
Was hat dir am besten gefallen?
Das Abwischen?
Es tut mir leid, dass du gehen musst.
Aber jetzt ist dein großer Bruder dran.
Er wird dir jeden Tag einen Brief schreiben.
Wenn ich dir eine Note geben würde, wäre es ganz klar eine
1****************"
dein größter Fan Louis



Unser Kartoffeltag

Am 16.09.2022 fand an unserer Ottendorfer Schule ein Kartoffeltag statt. Leider konnten nur die vierten Klassen teilnehmen. Wir wurden in Gruppen eingeteilt. Ich war in der Gruppe Ilona. Es gab auch noch die Gruppen: Ballerina, Donald, Laura, Gloria, Adretta.
Wir sind durch losen in die Gruppen gekommen. Es kamen folgende Stationen dran: Pommes schnitzen, Kartoffelkönig bauen, Kartoffeldruck, Kartoffelspiele, Gedichte + Rätsel von Kartoffeln, Quiz im PC-Raum.
Den Kartoffelkönig bauen hat mir am meisten Spaß gemacht. Die Aufgabe bestand darin, mit Zahnstochern Kartoffeln zusammenzustecken, einen Umhang festzumachen und ihn zu schmücken. Die Kartoffelspiele waren auch sehr schön. Hier sollten wir Kartoffelgewichte schätzen, ein Kilo Kartoffeln in eine Schüssel tun oder einen Meter aus Kartoffeln legen. Wir mussten auch noch Kartoffeln auf einem Löffel balancieren.
Pommes schnitzen war ziemlich lecker. Da wurden die Kartoffeln geschält und anschließend zu Pommes geschnitten. Dann haben wir sie gebacken sowie gewürzt. Die folgende Gruppe durfte sie immer essen. Ich fand den Kartoffeltag gut, weil die Kinder aller vierten Klassen gemischt wurden und man dadurch auch mal mit anderen zusammengearbeitet hat.
Joel

































Der Kartoffeltag

In unserer Grundschule fand am 16.09.2022 der Kartoffeltag statt. Es hat die vierte Jahrgangsstufe mitgemacht. Wir mussten losen, um zu wissen, zu welcher Gruppe wir gehörten. Es gab die Gruppen: Ilona, Ballerina, Donald, Laura, Gloria und Adretta. Ich kam in die Gruppe Donald. Außer mir arbeiteten noch Sky, Nadia, Celine, Collyn und Lydia in dieser Gruppe. Sky wurde zum Gruppenchef benannt. Es gab verschiedene Stationen. Ich möchte jetzt zwei davon genauer beschreiben.
Die eine davon war Pommes schnitzen. Jeder bekam eine Kartoffel, hat diese geschält und dann geschnitten. Frau Baum, die Betreuerin, tat die Pommes anschließend in den Ofen. Pommes essen durften wir auch, allerdings die der anderen Gruppe. Sogar mit Mayo und Ketchup!
Bei den Kartoffelspielen traten die Mädchen gegen die Jungs an. Das erste Spiel hieß „Lets Schätz“. Wir bekamen die Aufgabe, so schnell wie möglich ein Kilo Kartoffeln in eine Schüssel zu legen. Die Mädchen haben dieses Spiel für sich entschieden. Danach sollten man einen Meter aus Kartoffeln legen, diesmal waren die Jungen die Sieger. Wir mussten auch Kartoffeln mit einem Löffel balancieren und Kartoffeln in Kreise rollen. Die Jungs haben am Ende ganz knapp gewonnen. Das war eine tolle Abwechslung und hat sehr viel Spaß gemacht.
Lenka L.  


































Der Kartoffelprojekttag „Eine dolle Knolle“
















Im Frühjahr legten wir im Schulgarten Kartoffeln in den Boden.
Über mehrere Monate beobachteten wir das Wachstum der Blätter und Blüten. Nun im Herbst war es endlich soweit, wir konnten unsere Kartoffeln ernten. Das machte viel Spaß, denn die Knollen waren gut gewachsen und die Ernte somit reichlich.
Am 6. Oktober fand dann unser Projekttag „Eine dolle Knolle“ statt.
An mehreren Stationen durften wir mit Verwendung unserer eigenen Kartoffeln verschiedene Aufgaben lösen.
Toll fanden wir, dass uns extra für diesen Tag der „Kochbus“ besuchte. Herr Schneider war Busfahrer und der Koch zugleich.


Aufgeteilt in vier Gruppen stellten wir jeweils innerhalb einer Stunde vier verschiedene Gerichte aus Kartoffeln in seinem Bus her.
Es gab: Pommes, Quark und Kartoffeln, Kartoffelstampf mit Gemüsepfanne und eine deftige Kartoffelsuppe. Alles schmeckte sehr köstlich. Aber auch die anderen Stationen: wie dem Kartoffeldruck, dem Basteln eines Kartoffelkönigs, einer Onlineprüfung und Spiele mit der Knolle fanden großen Anklang.
Zum Schluss durfte jeder seine Kochmütze und die Schürze behalten.
Das war für uns ein ganz besonderer Schultag. Kartoffelprojekttag könnte immer sein!!!

Die Klassen 4a und 4b



Sportliche Höhepunkte unserer Grundschule

Schon im Herbst gab es verschiedene Schulwettkämpfe, bei denen jeweils ein starkes Team aus Schülern unsere Schule sportlich vertrat.
Der erste sportliche Wettkampf  war das Zweifelderballturnier in Radeberg, an dem vierzehn Mannschaften rund um Radeberg teilnahmen. Hier belegte unsere Auswahl aus beiden vierten Klassen, fünf Mädchen und fünf Jungen, den 1. Platz.
Daraufhin ging es im Dezember in die zweite Runde, dem Regionalfinale. Dort trat die Mannschaft gegen fünf weitere Erst- und Zweitplatzierte an. Dabei waren beispielsweise die Grundschulen aus Großröhrsdorf, Elstra und Hoyerswerda. Hier erreichten wir nur knapp hinter Großröhrsdorf den 2. Platz.
Die  Finalrunde wurde dann im Januar bestritten. Diesmal hatten wir eine weite Anfahrt mit dem Taxi bis Oderwitz. Das liegt schon nicht mehr in unserem Landkreis sondern zwischen Görlitz und Zittau. Abermals traten wir gegen die besten Mannschaften, diesmal aus der ganzen Westlausitz an. Acht Teams waren gekommen. In der Vorrunde spielten wir souverän alle unsere Gegner aus und gewannen diese. Nun ging es nur noch um die Belegung der Plätze 1 bis 4. Gut motiviert starteten wir in die nächste Runde, doch unser erster Gegner, die Grundschule Großröhrsdorf, war ein harter Brocken. Wir mussten uns geschlagen geben. Leider zog dieses Spiel einen Umbruch in unserer Spielweise nach sich. Unsicherheit, grobe Fehler und mangelndes Vertrauen in die eigene Leistung ergaben schließlich, dass unser Team nun alle anderen Spiele auch verlor und wir nur noch am Ende den 4. Platz belegen konnten. Schade! Aber am Ende zählt, dass wir sehr weit gekommen sind und das ist eine tolle Gesamtleistung!


                          

Mach mit! und Risiko raus!

Ein weiterer Schulsportwettkampf sind die Staffelspiele, genannt „Mach mit! und „Risiko raus!“ Es ist ein Teamwettkampf, bei dem vier Kinder aus der 2.Klasse, vier aus der 3. Klasse und vier aus der 4. Klasse um die Wette laufen und dabei unterschiedliche Aufgaben lösen müssen, zum Beispiel Prellen, über Hindernisse springen oder Sackhüpfen.
Noch vor Weihnachten fand der erste Wettkampf in Laußnitz statt. Drei Schulen waren nur gekommen, um sich in den bekannten Staffelspielen zu messen: die GS Königsbrück, die GS Laußnitz und wir, die GS Ottendorf-Okrilla. Unsere guten Sportler gaben alles und wir belegten schließlich am Ende den 2. Platz. Das reichte, um zur nächsten Runde weiterzukommen.
von Malte, Klasse 2b

               

Ende Januar fand das Regionalfinale in der Turnhalle des Gymnasiums in Kamenz statt. Hier wurde der Wettkampf von der Unfallkasse Sachsen ausgetragen und heißt deshalb „Risiko raus!“ Die Staffeln waren für alle unbekannt, machten aber mit den neuartigen Spielgeräten und lustigen Spielgedanken viel Spaß und forderten vor allem Konzentration und ein hohes Maß an Geschicklichkeit und Schnelligkeit. Natürlich war auch ein wenig Glück gefragt, gerade bei der Treffsicherheit mancher Wurfgeräte. Noch bis zur Pause zogen wir mit der Grundschule Laußnitz gleich. Aber in der zweiten Halbzeit rannten uns die Schüler und Schülerinnen buchstäblich davon. (Am Ende wurde das Team der GS Laußnitz  Zweiter.) Uns blieb am Schluss der 5. Platz von sechs Mannschaften. Zum Trost bekam jeder eine Urkunde und einen lustigen Ball geschenkt. Weiter kam in dieser Runde nur der 1. Platz, die Grundschule „Am Forst“ aus Kamenz.

                          

Unsere neuen Sportgeräte
















Unsere neuen Sportgeräte sind toll. Wir haben sie schon ausprobiert. Wir haben ein großes neues Schwungtuch, viele bunte Bohnensäckchen zum Werfen und einen neuen Würfel für „Verflixte Sechs“ für den Sportunterricht bekommen. Sogar neue Indiacabälle haben wir! Das Schwungtuch finde ich super, weil man damit viel machen kann. Für den Pausenhof gab es neue Pferdeleinen und neue Wurfspiele. Wir freuen uns sehr darüber.

von Matilda Bader



Weihnachtsspiel 2019 "Traumhafte Aussichten"
















Das Weihnachtsspiel "Traumhafte Aussichten" war kein Traum sondern das Ergebnis der Projektwoche, welche vom 02.12.2019 bis zum 06.12.2019 an unserer Schule stattfand. Es knüpfte nahtlos an das Theaterstück des vergangenen Jahres an und wurde erneut von Frau Rusch geschrieben. Mit einem Zwergentanz der Erstklässler beginnt es. Anschließend finden sich die Zuschauer im Märchenwald bei den sieben Zwergen wieder, welche sich sehnlichst vom Weihnachtsmann eine Rakete wünschen, um endlich einmal zum Mond zu fliegen. Schneewittchen hingegen träumt von einem Prinzen, der sie auf sein Schloss holen würde.































Den Weihnachtsmann plagen in letzter Zeit immer wieder Alpträume. Daraus erwacht, macht er sich auf den Weg in die Packstation zu den Engeln, die gerade eifrig jede Menge Wunschzettel abarbeiten. Nur mit der Rakete haben sie so ihre Probleme. Da können nur die Windjungen helfen, die technisch äußerst begabt sind. Als der Weihnachtsmann dort auftaucht, ist diese jedoch längst fertiggestellt. Schließlich wollen sie ja dem Weihnachtsmann zum Fest einen Schlitten mit Raketenantrieb schenken. Der Probeflug führt zur Sternenwiese, wo sie vielen Sternchen, dem Sternenpauker, den Himmelswachen, Mondschäfchen und sogar dem Sandmännchen begegnen.































In der darauffolgenden Szene kann das Publikum die Rentiere des Weihnachtsmannes erleben, welche sich gerade im Schlafquartier zur Nachtruhe begeben. Es ist ein unruhiger Schlaf, der natürlich ebenfalls von wilden Träumen begleitet wird. Nach diesem turbulenten Szenarium geht es im Wohnzimmer der Familie Schmidt weiter. Hier treffen wir zahlreiche Kinder, die bereits im vergangenen Jahr eine Hauptrolle spielten und nun gemeinsam den Film "Peterchens Mondfahrt" sehen wollen.































Dieser Akt zeigt die Nachtfee mit all ihren Gästen wie Regenfritz, Sturmriese, Taumariechen, Milchstraßenmann und Hagelhans.
















In der Weihnachtsmannwerkstatt treffen sich zum Schluss des Stücks noch einmal die Windjungen bzw. -mädchen, der Weihnachtsmann sowie die gute Fee, welche ebenfalls das Ende aus "Peterchens Mondfahrt" vorliest. Und es gibt noch eine Überraschung, denn bei den sieben Zwergen wurde ein Sky-Dreams Gerät erfunden, womit sich jeder aussuchen kann, wovon er träumt. Aber es ist noch ein Prototyp in der Testphase. Vielleicht war das jedoch bereits ein Hinweis darauf, wie es im nächsten Jahr weitergeht.
















Auch in diesem Jahr wurde das Weihnachtsspiel wieder in zwei Besetzungen einstudiert. Fast 200 Kinder wirkten dabei als Sänger, Tänzer und Schauspieler mit. Auch an dieser Stelle noch einmal ein riesengroßes Dankeschön an alle, die zum Gelingen der Aufführungen ihren Beitrag leisteten.
















Das Weihnachtsspiel
Nach unserer Projektwoche waren am Samstag und am darauffolgendem Montag unsere Aufführungen. Wir Kinder waren mächtig aufgeregt, ob alles gelingen und ob jeder laut genug sprechen würde. Nachdem die 2. Aufführung zu Ende war, waren alle Kinder stolz, weil sie es geschafft haben und weil sich fast niemand versprochen hatte. Den Eltern hat es gefallen. Alle haben laut gesprochen. Und alle Eltern und Großeltern haben laut geklatscht. Es war schön. Das Stück hieß: "Traumhafte Aussichten". Wir wurden sogar geschminkt. Es war toll. Wir sahen wie richtige Zwerge, Engel und Wichtel aus. Unsere Eltern haben uns fast nicht mehr erkannt. Am Ende haben wir über 1000 Euro gespendet bekommen. Das kommt uns Kindern zugute, zum Beispiel bei einem Ausflug.
von Melina


















Liebe Klasse 2a, lieber Herr Bannier, liebe Lehrer und Helfer, lieber Herr Feierabend!
Wir waren am Samstag bei euch zu Gast,
hatten in den Stuhlreihen einen Platz
zu der Schule Weihnachtsspiel.
Zu sehen und hören gab es viel.
Ein Stück nach Peterchens Mondfahrt,
manchen bekannt in deutscher Mundart,
begleitet von eurem Chor.
Zahlreiche Kinder trugen vor:
Gute Fee und Weihnachtsmann,
Donner und Milchstraßenmann,
Sternchen, Wolkenschäfchen, Sonne
- euch zuzusehen war eine Wonne -
Sternenpauker und Himmelswache
- das Stück war eine gelungene Sache!
Die Vorlage hierzu einigen doch nicht bekannt,
wird wohl auf mancher Weihnachtswunschliste benannt.
Geübt und gelernt wurde wochenlang viel
Lieder und Texte für dieses Weihnachtsspiel.
Lautes Sprechen und Betonung,
Applaus, Applaus war die Belohnung.
Tolle Kostüme, fein geschminkt,
zu eurem Auftritt alles stimmt.
Zu Recht waren alle aufgeregt,
wenn ihr erstmals auf solcher Bühne steht.
Auch Herrn Bannier sah man es an,
doch er zeigt, dass er euch lehren kann.
Omas und Opas, Mamas und Papas waren da,
und fanden eure Leistung ganz wunderbar!
Wir danken euch für die Einladung
und die gelungene Vorstellung!
Haltet zusammen, macht weiter so!
Ihr macht uns Eltern stolz und froh!

















Überraschung zum Advent

Es ist zu einer wunderbaren Tradition an unserer Schule geworden, Anfang Dezember allen Freunden und Sponsoren eine schöne Adventszeit und natürlich ein besinnliches Weihnachtsfest sowie einen guten Start ins neue Jahr zu wünschen. Mit selbst gebastelten Geschenken besuchen die Schüler deshalb alle, die uns im zu Ende gehenden Jahr beispielsweise bei der Durchführung des Kinderfestes unterstützt haben. So war am 09.12.2019 auch eine kleine Abordnung im Kaufland Weixdorf, um sich genau aus diesem Grund zu bedanken und den Weihnachtsbaum zu schmücken. Groß war die Freude, als uns der Filialleiter plötzlich jede Menge Süßigkeiten überreichte.

        


Weihnachtsbasteln































Wenn die ersten Weihnachtsmärkte öffnen und zu Punsch, gebrannten Mandeln oder Stollen einladen, die Nächte immer kälter werden und es überall nach Lebkuchen, Weihrauch oder Tannenduft riecht, dann ist auch in unserer Grundschule die Zeit gekommen, liebevolle Weihnachtswünsche zu schreiben, leckere Plätzchen zu backen und die Klassenzimmer zu schmücken.



























Auch der Förderverein organisiert jedes Jahr zwei Bastelnachmittage, wo die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, für ihre Eltern, Großeltern, Geschwister oder Freunde weihnachtliche Überraschungen herzustellen. Erneut konnte man nur über die vielfältigen Bastelideen der Vereinsmitglieder staunen. So entstanden am 25.11. und 26.11.2019 sehr dekorative Weihnachtsgestecke und äußerst kreativ gestaltete
                                                                  Weihnachtsbaumkugeln.

Besonders beliebt war auch das Verzieren von Pfefferkuchen sowie das Fertigen von Schneemännern sowie Weihnachtskarten. Mit Begeisterung wurde an beiden Tagen der Weihnachtsmann begrüßt, der in seinem Sack so manche Überraschung für die fleißigen Bastler mitgebracht hatte. Ein großes Dankeschön geht sowohl an die Mitglieder des Fördervereins für die perfekte Organisation der Veranstaltungen, aber auch an die vielen emsigen Helferinnen und Helfer aus dem Hort, der Schule und der Elternschaft.
















































Fahrradprüfung















Am 06.und 07.11.2019 trafen wir, die Klasse 4a, uns 6.45 Uhr am Südbahnhof, um mit dem Bus nach Kamenz in den Verkehrsgarten zu fahren. Dort übten wir für den praktischen Teil der Fahrradprüfung. Den Theorieteil hatten wir schon zwei Tage zuvor geschrieben, wussten jedoch noch nicht, ob wir auch bestanden haben. Die Fahrradprüfung ist für Sachsens Viertklässler eine wichtige Voraussetzung, um sicher am Straßenverkehr teilnehmen zu können. Am ersten Tag beschäftigten wir uns intensiv mit dem "Linksabbiegen". Besonders wichtig sind dabei der Schulterblick und das linke Handzeichen.
Am nächsten Tag durften wir "frei" durch den Verkehrsgarten fahren. Natürlich sollten wir dabei trotzdem alles Gelernte korrekt anwenden. Später waren zusätzlich sogar die Ampeln an.
Nun galt es nur noch, die Prüfung auch zu bestehen. Aufgeregt setzten wir uns auf die Räder und fuhren zehn Minuten bei absoluter Stille durch den Verkehrsgarten. Dabei beobachteten die Prüfer zum Beispiel genau, ob wir am Stoppschild doch nicht einfach weiter fahren. Danach blieb es noch eine Weile spannend, - bis zu dem erlösenden Satz: "Es haben alle bestanden".
Mit einem guten Gefühl und auch ein bisschen stolz ging es dann zurück nach Ottendorf.
































































Sitemap anzeigen Design und Verwaltung der Webseite: Pulsnitz Webdesign | Datenschutz Admninistration