AKTUELLES   GÄSTEBUCH   KONTAKT 
Aktuelles
2. Altpapiersammlung im Schuljahr 2019/2020

Ein sensationelles Ergebnis wurde bei der 3. Altpapiersammlung des Schuljahres 2019/20 erzielt. Insgesamt wanderten 16,7 Tonnen Altpapier in die Container. Die Annahmehelfer der Klasse 3a konnten einem wirklich leid tun, denn sie hatten von 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr aufgrund des riesigen Ansturms keine Verschnaufpause. Am Ende reichten die 4 Behälter nicht einmal aus, so dass fast 4 Tonnen in der Turnhalle zwischengelagert wurden. Gesammelt werden Zeitungen, Zeitschriften, Kataloge, Werbeprospekte und Bücher, aber keine Pappe. Der Erlös kommt den Kindern zugute und wird hauptsächlich zur Finanzierung der Abschlussfahrt in Klasse 4 verwendet. Ein großes Dankeschön an alle Helfer, besonders an Herrn Thieme, der auch am nächsten Tag das zwischengelagerte Papier in den zusätzlich bestellte Container beförderte. Unsere nächste Sammlung findet nun am 11.03.2020 statt.

Hier die Klassenergebnisse:

  • Klasse 1a:   1782,0 Kilogramm
  • Klasse 1b:   1845,0 Kilogramm
  • Klasse 1c:   1424,5 Kilogramm
  • Klasse 2a:   1992,5 Kilogramm
  • Klasse 2b:   1471,5 Kilogramm
  • Klasse 3a:   1795,0 Kilogramm
  • Klasse 3b:   2583,0 Kilogramm
  • Klasse 4a:   1169,5 Kilogramm
  • Klasse 4b:   2432,5 Kilogramm


Weihnachtsspiel 2019 "Traumhafte Aussichten"
















Das Weihnachtsspiel "Traumhafte Aussichten" war kein Traum sondern das Ergebnis der Projektwoche, welche vom 02.12.2019 bis zum 06.12.2019 an unserer Schule stattfand. Es knüpfte nahtlos an das Theaterstück des vergangenen Jahres an und wurde erneut von Frau Rusch geschrieben. Mit einem Zwergentanz der Erstklässler beginnt es. Anschließend finden sich die Zuschauer im Märchenwald bei den sieben Zwergen wieder, welche sich sehnlichst vom Weihnachtsmann eine Rakete wünschen, um endlich einmal zum Mond zu fliegen. Schneewittchen hingegen träumt von einem Prinzen, der sie auf sein Schloss holen würde.































Den Weihnachtsmann plagen in letzter Zeit immer wieder Alpträume. Daraus erwacht, macht er sich auf den Weg in die Packstation zu den Engeln, die gerade eifrig jede Menge Wunschzettel abarbeiten. Nur mit der Rakete haben sie so ihre Probleme. Da können nur die Windjungen helfen, die technisch äußerst begabt sind. Als der Weihnachtsmann dort auftaucht, ist diese jedoch längst fertiggestellt. Schließlich wollen sie ja dem Weihnachtsmann zum Fest einen Schlitten mit Raketenantrieb schenken. Der Probeflug führt zur Sternenwiese, wo sie vielen Sternchen, dem Sternenpauker, den Himmelswachen, Mondschäfchen und sogar dem Sandmännchen begegnen.































In der darauffolgenden Szene kann das Publikum die Rentiere des Weihnachtsmannes erleben, welche sich gerade im Schlafquartier zur Nachtruhe begeben. Es ist ein unruhiger Schlaf, der natürlich ebenfalls von wilden Träumen begleitet wird. Nach diesem turbulenten Szenarium geht es im Wohnzimmer der Familie Schmidt weiter. Hier treffen wir zahlreiche Kinder, die bereits im vergangenen Jahr eine Hauptrolle spielten und nun gemeinsam den Film "Peterchens Mondfahrt" sehen wollen.































Dieser Akt zeigt die Nachtfee mit all ihren Gästen wie Regenfritz, Sturmriese, Taumariechen, Milchstraßenmann und Hagelhans.
















In der Weihnachtsmannwerkstatt treffen sich zum Schluss des Stücks noch einmal die Windjungen bzw. -mädchen, der Weihnachtsmann sowie die gute Fee, welche ebenfalls das Ende aus "Peterchens Mondfahrt" vorliest. Und es gibt noch eine Überraschung, denn bei den sieben Zwergen wurde ein Sky-Dreams Gerät erfunden, womit sich jeder aussuchen kann, wovon er träumt. Aber es ist noch ein Prototyp in der Testphase. Vielleicht war das jedoch bereits ein Hinweis darauf, wie es im nächsten Jahr weitergeht.
















Auch in diesem Jahr wurde das Weihnachtsspiel wieder in zwei Besetzungen einstudiert. Fast 200 Kinder wirkten dabei als Sänger, Tänzer und Schauspieler mit. Auch an dieser Stelle noch einmal ein riesengroßes Dankeschön an alle, die zum Gelingen der Aufführungen ihren Beitrag leisteten.
















Das Weihnachtsspiel
Nach unserer Projektwoche waren am Samstag und am darauffolgendem Montag unsere Aufführungen. Wir Kinder waren mächtig aufgeregt, ob alles gelingen und ob jeder laut genug sprechen würde. Nachdem die 2. Aufführung zu Ende war, waren alle Kinder stolz, weil sie es geschafft haben und weil sich fast niemand versprochen hatte. Den Eltern hat es gefallen. Alle haben laut gesprochen. Und alle Eltern und Großeltern haben laut geklatscht. Es war schön. Das Stück hieß: "Traumhafte Aussichten". Wir wurden sogar geschminkt. Es war toll. Wir sahen wie richtige Zwerge, Engel und Wichtel aus. Unsere Eltern haben uns fast nicht mehr erkannt. Am Ende haben wir über 1000 Euro gespendet bekommen. Das kommt uns Kindern zugute, zum Beispiel bei einem Ausflug.
von Melina


















Liebe Klasse 2a, lieber Herr Bannier, liebe Lehrer und Helfer, lieber Herr Feierabend!
Wir waren am Samstag bei euch zu Gast,
hatten in den Stuhlreihen einen Platz
zu der Schule Weihnachtsspiel.
Zu sehen und hören gab es viel.
Ein Stück nach Peterchens Mondfahrt,
manchen bekannt in deutscher Mundart,
begleitet von eurem Chor.
Zahlreiche Kinder trugen vor:
Gute Fee und Weihnachtsmann,
Donner und Milchstraßenmann,
Sternchen, Wolkenschäfchen, Sonne
- euch zuzusehen war eine Wonne -
Sternenpauker und Himmelswache
- das Stück war eine gelungene Sache!
Die Vorlage hierzu einigen doch nicht bekannt,
wird wohl auf mancher Weihnachtswunschliste benannt.
Geübt und gelernt wurde wochenlang viel
Lieder und Texte für dieses Weihnachtsspiel.
Lautes Sprechen und Betonung,
Applaus, Applaus war die Belohnung.
Tolle Kostüme, fein geschminkt,
zu eurem Auftritt alles stimmt.
Zu Recht waren alle aufgeregt,
wenn ihr erstmals auf solcher Bühne steht.
Auch Herrn Bannier sah man es an,
doch er zeigt, dass er euch lehren kann.
Omas und Opas, Mamas und Papas waren da,
und fanden eure Leistung ganz wunderbar!
Wir danken euch für die Einladung
und die gelungene Vorstellung!
Haltet zusammen, macht weiter so!
Ihr macht uns Eltern stolz und froh!

















Überraschung zum Advent

Es ist zu einer wunderbaren Tradition an unserer Schule geworden, Anfang Dezember allen Freunden und Sponsoren eine schöne Adventszeit und natürlich ein besinnliches Weihnachtsfest sowie einen guten Start ins neue Jahr zu wünschen. Mit selbst gebastelten Geschenken besuchen die Schüler deshalb alle, die uns im zu Ende gehenden Jahr beispielsweise bei der Durchführung des Kinderfestes unterstützt haben. So war am 09.12.2019 auch eine kleine Abordnung im Kaufland Weixdorf, um sich genau aus diesem Grund zu bedanken und den Weihnachtsbaum zu schmücken. Groß war die Freude, als uns der Filialleiter plötzlich jede Menge Süßigkeiten überreichte.

        


Weihnachtsbasteln































Wenn die ersten Weihnachtsmärkte öffnen und zu Punsch, gebrannten Mandeln oder Stollen einladen, die Nächte immer kälter werden und es überall nach Lebkuchen, Weihrauch oder Tannenduft riecht, dann ist auch in unserer Grundschule die Zeit gekommen, liebevolle Weihnachtswünsche zu schreiben, leckere Plätzchen zu backen und die Klassenzimmer zu schmücken.



























Auch der Förderverein organisiert jedes Jahr zwei Bastelnachmittage, wo die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, für ihre Eltern, Großeltern, Geschwister oder Freunde weihnachtliche Überraschungen herzustellen. Erneut konnte man nur über die vielfältigen Bastelideen der Vereinsmitglieder staunen. So entstanden am 25.11. und 26.11.2019 sehr dekorative Weihnachtsgestecke und äußerst kreativ gestaltete
                                                                  Weihnachtsbaumkugeln.

Besonders beliebt war auch das Verzieren von Pfefferkuchen sowie das Fertigen von Schneemännern sowie Weihnachtskarten. Mit Begeisterung wurde an beiden Tagen der Weihnachtsmann begrüßt, der in seinem Sack so manche Überraschung für die fleißigen Bastler mitgebracht hatte. Ein großes Dankeschön geht sowohl an die Mitglieder des Fördervereins für die perfekte Organisation der Veranstaltungen, aber auch an die vielen emsigen Helferinnen und Helfer aus dem Hort, der Schule und der Elternschaft.
















































Fahrradprüfung















Am 06.und 07.11.2019 trafen wir, die Klasse 4a, uns 6.45 Uhr am Südbahnhof, um mit dem Bus nach Kamenz in den Verkehrsgarten zu fahren. Dort übten wir für den praktischen Teil der Fahrradprüfung. Den Theorieteil hatten wir schon zwei Tage zuvor geschrieben, wussten jedoch noch nicht, ob wir auch bestanden haben. Die Fahrradprüfung ist für Sachsens Viertklässler eine wichtige Voraussetzung, um sicher am Straßenverkehr teilnehmen zu können. Am ersten Tag beschäftigten wir uns intensiv mit dem "Linksabbiegen". Besonders wichtig sind dabei der Schulterblick und das linke Handzeichen.
Am nächsten Tag durften wir "frei" durch den Verkehrsgarten fahren. Natürlich sollten wir dabei trotzdem alles Gelernte korrekt anwenden. Später waren zusätzlich sogar die Ampeln an.
Nun galt es nur noch, die Prüfung auch zu bestehen. Aufgeregt setzten wir uns auf die Räder und fuhren zehn Minuten bei absoluter Stille durch den Verkehrsgarten. Dabei beobachteten die Prüfer zum Beispiel genau, ob wir am Stoppschild doch nicht einfach weiter fahren. Danach blieb es noch eine Weile spannend, - bis zu dem erlösenden Satz: "Es haben alle bestanden".
Mit einem guten Gefühl und auch ein bisschen stolz ging es dann zurück nach Ottendorf.
































































25 Jahre Grundschule Ottendorf-Okrilla

Dieses Jubiläum musste gefeiert werden!

Rückblick: Zum Schuljahresbeginn 1994, am 11.August, wurde der Neubau feierlich eingeweiht. Anstelle der geplanten Großküche war ein modernes Gebäude für Grundschule und Hort entstanden. Im Jahr 2013 mit einem An- und Umbau erweitert, schuf man Platz für drei weitere Klassenzimmer, einen großen Speisesaal und einen eigenständigen Hortbereich. Inzwischen lernen neun Klassen mit insgesamt 206 Kindern in unserem Haus. Erstmalig konnten in diesem Schuljahr drei erste Klassen aufgenommen werden.














Den 20. Geburtstag 2014 begleitete eine ganze Festwoche. Zum diesjährigen Jubiläum gab es eine dreitägige Feier mit abwechslungsreichen Höhepunkten. Los ging es am Nachmittag des 18.September mit der offiziellen Eröffnung durch unseren Schulleiter Herrn Feierabend. Ein kurzweiliges Programm, bei dem jede Klasse zu einem musikalischen Hit der letzten 25 Jahre tanzte, sorgte für eine lockere, heitere Atmosphäre. Danach konnten die Schüler mit ihren Eltern, Geschwistern und Großeltern im gesamten Schulgelände zahlreiche Attraktionen und Stände erkunden. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt.
























Am folgenden Tag stand der traditionelle Waldsporttag mit seinen lustigen Geschicklichkeitsstationen ganz unter dem Motto „Unsere Schule feiert Geburtstag“. So gab es beispielsweise den Kerzen-Löffel-Lauf, das Geburtstagshürdenspringen und den Geschenketransport. Den Abschluss bildete der beliebte Herbstcross durch den Wald. Am Tag 3, dem Freitag, war die Theatermanufaktur mit Frau Bianca Heuser in unserer Grundschule zu Gast. In zwei Vorstellungen wurde allen das Märchen „Das singende, klingende Bäumchen“ im Speiseraum gezeigt. Wie gebannt lauschten die Kleinen und Großen dem Stück und sparten am Ende nicht mit Beifall und Fragen an die Puppenspielerin.


























Inzwischen erinnern noch die zahlreichen selbstgemalten bunten Wimpelketten im Schulhaus an unser Jubiläum und die damit verbundenen Feierlichkeiten. Wir danken allen Lehrern, Erziehern und Eltern, die zum Gelingen beitrugen und wünschen unseren Schülern und zukünftigen Schulanfängern eine unvergessene, schöne Grundschulzeit.

Die Lehrer der GS Ottendorf-Okrilla


Fasching
Am Faschingsdienstag durften schon alle Kinder mit Kostüm in die Schule kommen. Viele ausgefallene Verkleidungen waren dabei. Die Lehrer hatten sich für den Vormittag Faschingsrätsel, Geschichten oder Mathematikaufgaben zum Thema ausgedacht. 12 Uhr schaute der Faschingsclub bei uns vorbei. Die Funkengarde tanzte zu poppiger Musik und wir klatschten großen Beifall. Anschließend sangen wir: „Mein Dackel Waldemar und ich“. Am Nachmittag ging dann die Party richtig los. Herr Feierabend begrüßte alle kleinen und großen Närrinnen und Narren im Speisesaal und das GTA Zumba tanzte etwas vor. Danach durften sich alle frei bewegen. Das Klassenzimmer der 2a hatte sich in  ein Cafe’ verwandelt. Hier konnte man sich stärken. Im Speisesaal gab es viele lustige Spiele, aber auch im Flur gab es jede Menge Stationen mit Spielen. Als Preise wurden viele Süßigkeiten verteilt, aber auch andere Sachen wie Stifte und Kuscheltiere. Es war ein schöner, lustiger Faschingstag.

geschrieben von Matilda Bader aus der Klasse 2a


2. Völkerballturnier auch gewonnen!

Hurra, wir haben es erneut geschafft. Am 29. November 2018 fuhr unsere Auswahl, diesmal mit neun Schülern, zum Westlausitzfinale nach Laußnitz. Unsere Gegner kamen aus Hermsdorf, Laubusch,  Elstra und sogar aus Hoyerswerda. Insgesamt sechs Mannschaften lieferten sich spannende Duelle, diesmal im Prinzip „Jeder gegen jeden“. Nach zwei Siegen verloren wir das Spiel gegen Elstra. Da gab es schon erste Tränen vor Enttäuschung und Wut. Schnell hatten sich unsere Spieler wieder beruhigt, als in Gesprächen herauskam, dass alle Mannschaften mindestens in einem Match als Verlierer das Feld verlassen hatten. Es stand also noch alles offen! Das nächste Spiel war eine harte Nuss. Zehn Sekunden vor Abpfiff lagen wir zurück. Doch wieder einmal durch Olivers Einsatz gelang es, das Blatt für uns zu wenden. Sieg!
Und auch das letzte Spiel gewann unser Team, trotz Fehlpässe und kleiner Unstimmigkeiten. Mit vier Siegen und einer Niederlage holten wir die Goldmedaille und den Fahrschein für das Lausitzfinale in Oderwitz am 31. Januar 2019. Unser Völkerballmärchen geht weiter!
Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern: Tamara, Melina, Viktoria, Alexandra, Tom-Elias, Maurice, Oliver, Oliver und Robin.
Wir sind stolz auf euch!


Weihnachtsbasteln mit dem Förderverein































Eine der schönsten Traditionen an unserer Schule ist das jährliche Basteln, welches der Förderverein gemeinsam mit Eltern, Lehrern und Erziehern in der Vorweihnachtszeit organisiert. Afgrund der sehr hohen Schülerzahl findet es inzwischen an zwei Tagen statt. So trafen sich am 26.11.2018 die Schüler der ersten und zweiten Klassen und am nächsten Tag die Dritt- und Viertklässler im Speiseraum, um für Mutti, Vati, Oma und Opa wunderschöne Geschenke anzufertigen.

90 Minuten lang wurde geschnitten, geklebt und gefädelt. Es war schon beeindruckend, mit welche Freude, Geduld, Phantasie und Disziplin die fast 200 Mädchen und Jungen nach Anleitung arbeiteten, aber auch überaus kreativ tätig waren. Sogar der Weihnachtsmann schaute vorbei und überraschte die Kinder mit leckeren Süßigkeiten. Als Anerkennung dafür bekam er natürlich auch eins der prachtvoll gestalteten Gestecke überreicht. Der Förderverein hatte erneut zahlreiche Ideen und mit viel Fleiß und Engagement diese beiden Nachmittage vorbereitet. Besonders beliebt bei den kleinen Bastlern war das Herstellen von Kekshäuschen, Gestecken und Sternen aus Papiertüten. Man konnte auch Weihnachtskugeln bekleben, Zapfen verzieren, Sterne aus Pfeifenputzern entstehen lassen sowie Engel aus Korken produzieren.







































Alle hatten großen Spaß und einige waren am Ende sogar ein wenig traurig, weil die Zeit so schnell verging. Ein herzliches Dankeschön sagen wir an dieser Stelle allen Helfern für diese gelungenen Veranstaltungen.


               

               





















Sieg in der Vorrunde beim Völkerball

Am 6. November 2018 fuhren zehn Schüler aus den vierten Klassen zum Rödertalturnier im Völkerball nach Radeberg. Zuvor hatten sie intensiv jeden Montag im Rahmen des Ganztagsangebotes mit anderen Schülern trainiert. Somit bestens vorbereitet trat unsere Auswahl nun gegen 13 andere Grundschulen an. Gespielt wurde in drei Staffeln, aus denen die jeweils besten Mannschaften weiter im K.O.-System um die heißbegehrten Siegerplätze kämpften.
Wir spielten in der kleineren Staffel, die aus vier Teams bestand. Das waren Radeberg-Stadtmitte, Arnsdorf, Ohorn und unsere Grundschule. Dabei gewannen wir souverän alle drei Spiele und gingen zuversichtlich in die nächste Runde, dem Viertelfinale. Im Spiel war schnell klar, dass wir auch diesen Gegner leicht schlagen können. Und so bewahrten wir die nötige Ruhe und siegten überlegen. Nun hatten wir noch ein letztes entscheidendes Spiel vor uns: das Halbfinale gegen die Grundschule Großröhrsdorf! Wer hier gewinnt, kommt weiter! Das war unser großes Ziel! Doch es sah in den ersten sieben Minuten für uns schlecht aus. Einer nach dem anderen wurde getroffen, schließlich war nur noch Oliver G. im Feld. Er zeigte vollen Einsatz und starke Nerven. Abwechselnd versuchte er gegnerische Spieler zu treffen, aber auch den Ball herauszuspielen, damit unsere besten Werfer sich wieder befreien konnten. Nach drei Superaktionen hatten wir das Spiel wieder in unserer Hand und es kam schließlich der erlösende Abpfiff.
Geschafft! Wir sind in der nächsten Runde dabei!
Aus Zeitgründen wurde das Finale leider nicht ausgespielt. Beide Erstplatzierten, die Grundschule Hermsdorf und wir, die Grundschule Ottendorf-Okrilla, fahren nun gemeinsam zum nächsten Ausscheid am 29. November nach Laußnitz, bei dem wir gegen die Siegerschulen aus den Bereichen Kamenz und Hoyerswerda antreten werden. Drückt uns die Daumen!
Mit dabei waren: Tamara Leiteritz, Melina Küttner, Alexandra Vogler, Samira Schaffer, Victoria Pollex, Oliver Gallert, Oliver Frenzel, Robin Kohlsmann, Maurice Joel Kempe und Tom-Elias Fritsche.


                      
Herzlichen Glückwunsch!
  

Waldsporttag der Grundschule



Am 20.September 2018 hatte die Grundschule Ottendorf-Okrilla ihren Waldsporttag. Wir trafen uns 7:30 Uhr bei schönstem Wetter an der Schule. Alle kamen in Sportsachen. Nach der Begrüßung gingen wir in den Wald am Stadion. Es gab dort zwölf Stationen. Das waren: der beliebte Bänderlauf, das Froschhüpfen, der Kürbistransport, Scheibenweitwurf, Sackhüpfen, der Löffellauf, Kistenspringen, Sockenweitwurf, das Zielwerfen in Eimer oder Reifen, das Baumstammrollen, Partnerskilauf und zum Schluss noch der große Herbstcrosslauf.


Danach waren alle ziemlich geschafft. Wir trafen beim Bänderlauf sogar Frau Gärtner, die die Zeit stoppte und auch den Crosslauf anschließend startete. Das war eine Wiedersehensfreude! Bei der Herbstbegrüßung am darauffolgenden Montag fand auch die Auswertung statt. Alle Sieger bekamen einen Preis und durften unter kräftigem Applaus auf die Siegertreppe steigen.

Von Esther Pecking und Melina Aniko Böhme




Und hier sind noch einmal die besten Crossläufer der Klassenstufen 2 bis 4 genannt:

Klasse 2    1. Leni Avila Mora                   Mika Renger
                     2. Frieda Großmann               Louis Thalheim
                     3. Elja Dießner                        Finn-Luca Zönnchen
      
                      
Klasse 3   1. Louisa Hanschmann           Jannik Wagner
                     2. Judy Müller                         Emil Arnold
                     3. Lena Schkade                     Marques Kießling
  
                          
Klasse 4   1. Melina Küttner                     Marvin Pfeiffer
                     2. Victoria Pollex                     Nick Benedict
                     3. Alina Stemmle                     Maurice Joel Kempe






Sitemap anzeigen Design und Verwaltung der Webseite: Pulsnitz Webdesign | Datenschutz Admninistration